kontakt
/media/images/common/header_unterseite.jpg

Referenzen

Einfamilienhaus in Otterfing

Baujahr 1977, 2006 nachträglich gedämmt
Fußbodenheizung im Erdgeschoss, Radiatoren im Obergeschoss
Warmwasserbereitung über Frischwassersystem.
Erdwärmepumpe Direktverdampfung Heliotherm HP08E

Heizleistung: 160 m² mit Fussbodenheizung / Radiatoren (OG)

Heizleistung 9,45 kW bei E4/W35, 9 Kollektorkreise, teilweise in 2 Ebenen verlegt
Verbrauchskosten:
Winter 2006/2007: ca. 2.500 l Heizöl
Winter 2007/2008: Wärmepumpenstrom ca. 550.- Euro

Paul Pallauf, als Mitglied der Fachgruppe Geothermie der Bürgerstiftung "Energiewende Oberland", zuständig für Oberflächennahe Geothermie:
"Ich habe mir im Zuge der Dämmung meines Hauses die verschiedensten Wärmepumpensysteme angesehen und sie einer Bewertung unterzogen, wie z.B. Erdkollektoren und Erdsonden mit Sole sowie Luftwärmepumpen vieler Hersteller. Überzeugt hat mich erst die Direktverdampfung, da dieses System die besten Arbeitszahlen hervorbringt. Die Jahresarbeitszahl JAZ bestimmt die eingesetzte Menge an Strom und die erzeugte Wärmemenge, z.B. 1 : 5 bei einem guten System."


Hinweis: Die Bürgerstiftung „Energiewende Oberland" ist in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach angesiedelt und hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 vollständig autark in der Energieversorgung zu sein.